Strategien

Aktienrückkauf Strategie

Immer mehr börsennotierte Aktiengesellschaften kaufen eigene Aktien zurück. Wenn diese eingezogen werden, dann verbessert sich der Gewinn je Aktie und der Aktienkurs kann neue Kurshöhen erklimmen.

Vorgehensweise Aktienrückkauf
Eine börsennotierte Aktiengesellschaft nutzt freie Finanzmittel zum Erwerber eigener Aktien über die Börse. Diese eingekauften Aktien hält die Gesellschaft anschließend selbst, zieht diese aus dem Verkehr und/oder setzt das Kapital herab.
Aktienrückkäufe reduzieren die Anzahl der ausgegebenen und frei handelbaren Aktien des betreffenden Unternehmens.

Aktienrückkauf-Vorteile

Gewinn je Aktie (Earnings per Share)
Das sich durch Aktienrückkäufe die Aktienanzahl reduziert, verteilt sich der Gewinn des Unternehmens auf eine geringere Aktienanzahl und er steigt.

Bsp.: Das Unternehmen erwirtschaftet im Jahr 2015 einen Gewinn von 10 Mio. Euro und hat insgesamt 10 Mio. ausgegebene Aktien. Somit lässt sich ein Gewinn pro Aktie von 10 Mio. Euro / 10 Mio. Aktien = 1,00 EURP pro Aktie (EPS) berechnen.
Verteilt sich der Gewinn im nächsten Jahr 2016 bei ebenfalls 10 Mio. Euro auf nur noch 9 Mio. Aktien (1 Mio. Aktien wurden zurückgekauft), dann verändert sich der Gewinn je Aktie. 10 Mio. EUR / 9 Mio. Aktien = 1,11€ EPS. Der Gewinn je Aktie steigt somit um ca. 11%, bei gleichem Jahresüberschuss des Unternehmens.

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Durch eine Verbesserung des Gewinns je Aktie verringern sich auch Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Dies kann zu steigenden Aktienkursen führen.

Bsp.: Das Unternehmen wird an der Börse mit einem KGV von 15 auf Basis des Gewinns je Aktie von 2015 in Höhe von 1,-€ gehandelt. Der liegt somit bei 15×1,00€= 15.
Wenn dem Unternehmen die gleiche Bewertung zugestanden wird, bei einem gestiegenen Gewinn je Aktie, dann besteht Kurspotential bis auf 15×1,11€=16,65.

Mehr Dividende und geringere Dividendensumme
Für das Unternehmen bietet ein Aktienrückkauf noch einen weiteren Vorteil. Es kann die Dividende je Aktie erhöhen und dabei gleichzeitig die zu zahlende Dividendensumme reduzieren.

Bsp.: Das Unternehmen zahlte von den 10 Mio. Jahresgewinn 40%, oder 4 Mio. Euro, an die Aktionäre als Dividende aus. Jeder Aktionär bekam somit 0,40€ Dividende pro Aktie.
Durch den Aktienrückkauf kann das Unternehmen die Dividende um 5% auf 0,42€ erhöhen und dabei gleichzeitig die zu zahlende Dividendensumme reduzieren. Jeder der 9 Mio. ausstehenden Aktien wird eine Dividende in Höhe von 0,42€ gezahlt, 9×0,42€=3,78 Mio. EUR.
Somit freut sich der Aktionär über eine Dividendenerhöhung um 5% und das Unternehmen hat 0,22 Mio. EUR mehr in der Kasse (4Mio.-3,78Mio.=0,22Mio. EUR ). Ein Gewinn für beide Seiten.

Aktienrückkäufe als Strategie

Wenn ein Unternehmen einen Aktienrückkauf verkündet, dann nutzen dies einige Anleger und kaufen die Aktie. Der Grundgedanke hinter dieser Strategie ist der folgende:

  • Der Aktienkurs ist durch eine steigende Aktienkauf-Nachfrage seitens des Unternehmens nach unten abgesichert.
  • Der Gewinn je Aktie erhöht sich, auch bei konstanten Jahresüberschüssen.
  • Bei gleicher KGV-Bewertung besitzt die Aktien Kurspotential.
  • Zusätzliches Kurspotential durch die Nachfrage nach der Aktie durch andere Anleger mit einer ähnlichen Strategie.

Folgendes gilt es für Anleger bei der Aktienrückkauf-Strategie beachten:

  • Was passiert mit den zurückgekauften Aktien? Dienen diese als Akquisitionswährung oder werden diese eingezogen oder werden als Prämien an Mitarbeiter vergeben?
  • Auf welchen Zeitraum und auf welche Höhe (gemessen am Grundkapital) ist das Aktienrückkaufprogramm ausgelegt?
  • Warum wird ein Aktienrückkaufprogramm gestartet? Fehlende Wachstumschancen, Unterbewertung des Unternehmens oder nur eine Marketing- und Aufmerksamkeitsaktion?

Woher bekomme ich Informationen über geplante Aktienrückkäufe?
Aktienrückkäufe werden normalerweise immer auf Hauptversammlungen beschlossen. Somit befinden sich alle wichtigen und notwendigen Informationen über mögliche Aktienrückkäufe in den Pressemeldungen der Aktiengesellschaften am Tag nach der ordentlichen Hauptversammlung. Darin findet Ihr dann die Daten über das Volumen und die Laufzeit der beschlossenen Aktienrückkäufe.

Fazit der Aktienrückkauf-Strategie
Eines gleich an den Anfang gestellt, es gibt keine Garantie für steigende Aktienkurse durch die Ankündigung eines Aktienrückkaufes.
Langfristig gesehen bieten Aktienrückkäufe sowohl dem Unternehmen als auch dem Aktionär Vorteile und können sich in steigenden Dividenden und Aktienkursen auszahlen.
Mir persönlich sind keine Erfahrungen von Anlegern bekannt die nur auf eine Aktienrückkauf-Strategie als Investition setzen. Eher dies die Aktienrückkauf-Strategie als Beimischung bzw. Kombination mit anderen Anlagestrategien, wie z.B. der Value-Strategie.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...

About the author

AktienLAB

Kommentar verfassen