News

Corporate Governance als Frühindikator für Risiken

Gute Unternehmensführung (Corporate Governance) entscheidet wesentlich mit über den Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen. Daraus lässt sich schlussfolgern, dann eine schlechte Corporate Governance ein Frühindikator für Risiken ist.
Union Investment hat mit dem Stimmrechtsberater Ivox Glass Lewis anhand wichtiger und relevanter Kriterien ein Ranking für die 30 DAX-Konzerne aufgestellt. „Das Ranking möchte für die Wichtigkeit des Themas sensibilisieren und Defizite offenlegen“, sagt Jens Wilhelm, im Vorstand der Union Asset Management Holding AG zuständig für Portfoliomanagement, Immobilien und Infrastruktur. „Schlechte Governance ist ein Frühindikator für Risiken, daher integrieren wir Governance-Aspekte in unseren Investmentprozess. Gut geführte Unternehmen sind weniger anfällig für Risiken und damit robuster und langfristig erfolgreicher“, erläutert Wilhelm.

Corporate Governance Rankingfaktoren
In die Bewertung der DAX-Konzerne fließen insgesamt 91 verschiedene und relevante Kriterien ein. Der Aufsichtsrat bekommt in der Analyse das größte Gewicht und wurde mit 31 Kriterien am meisten analysiert. Hier eine kleine Übersicht der Rankingfaktoren:

  • Aufsichtsrat (31 Kriterien) entspricht 40%
  • Vorstand (10 Kriterien) entspricht 11%
  • Kapital/Aktionärsrechte (10 Kriterien) entspricht 11%
  • Transparenz (15 Kriterien) entspricht 16%
  • Vergütung des Aufsichtsrates (8 Kriterien) entspricht 9%
  • Vergütung des Vorstandes (12 Kriterien) entspricht 13%

Dabei wurde jedes Kriterium mit einer Spanne von -3 (sehr negativ) bis +3 (sehr positiv) bewertet.

Rangliste der DAX-Konzerne im Corporate Governance
Den ersten Platz teilt sich die Allianz mit der Deutschen Börse. Beide erzielten einen Wert von 9 Punkten und damit die Schulnote 2+. Das schlechteste Ergebnis der Analyse erzielte Volkswagen mit -14 Punkten (Schulnote 4-).

Grafik: Union Investment

Verbesserungspotentiale
Laut Union Investment müssen die Konzerne noch in den folgenden Punkten nacharbeiten:

  • Führungs- und Kontrollgremien internationaler aufstellen
  • Die Vergütung des TOP-Managements um leistungsbezogene Komponenten erweitern, bzw. darauf umstellen.
  • Ämterhäufungen bei der Besetzung des Aufsichtsrates vermeiden, sowie mehr unabhängige Vertreter einsetzen.
  • Mehr Transparenz des Aufsichtsrates.

Frühindikator für Risiken
Um detaillierte Ergebnisse des Rankings der Corporate Governance der DAX-Konzerne als ein möglicher Frühindikator für Risiken zu bekommen, muss diese Tabelle im kommenden Jahr mit der Geschäftsentwicklung verglichen werden. Daraufhin lassen sich dann genaue Schlussfolgerungen treffen, oder auch seitens Union Investment einige Anpassungen an den Stellschrauben der Kriterien-Bewertungen durchführen.

Corporate Governance Bewertung als Erweiterung der Fundamentalanalyse
Eine Analyse und Bewertung der Corporate Governance einer Aktiengesellschaft kann die Fundamentalanalyse positiv erweitern. Jedoch ist eine Erstellung der Kennzahl wesentlich schwerer als die Berechnung des Buchwertes oder des Cash Flows. Deshalb sind vor allem viele Kleinanleger auf die Veröffentlichung und Aktualisierung solcher Rankings angewiesen.
Wenn Union Investment und Ivox Glass Lewis diese Analyse jährlich durchführen, dann können Anleger die Ergebnisse in die eigene Fundamentalanalyse und Anlageentscheidung mit einbeziehen.

Fazit
Interessant dürfte eine genauere Betrachtung des aktuellen Geschäftsjahres für die Konzerne SAP, Fresenius und Fresenius Medical Care werden, mit Blick auf die Ergebnisse von Union Investment und Ivox Glass Lewis. Seien wir gespannt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...

About the author

AktienLAB

Kommentar verfassen