Fundamentalanalyse Kennzahlen

Für eine erfolgreiche Fundamentaldatenanalyse sind verschiedene Kennzahlen zur Bewertung der Unternehmen zwingend notwendig. Dabei fokussiert sich jeder Anleger und Analyst auf andere Daten und Kennzahlen.
Die folgenden Haupt-Kennzahlen lassen sich schnell und einfach aus den Jahresabschlüssen, Bilanzen, Quartalsberichten und Geschäftsberichten der jeweiligen Unternehmen berechnen und geben einen Einblick in die Wirtschafts- und Finanzkraft des Unternehmens.

Ausschüttungsquote
Die Kennzahl Ausschüttungsquote steht für die Höhe der ausgeschütteten Dividenden im Verhältnis zu dem erwirtschafteten operativen CashFlow des Unternehmen. Die Ausgabe der Kennzahl erfolgt in %.
Wird ein Wert über 100% erreicht, dann schüttet das Unternehmen die Dividenden aus der Substanz, bzw. aus Rücklagen oder durch die Aufnahme neue Kredite aus.

Eine niedrige Ausschüttungsquote bietet einem Unternehmen und den Aktionären Spielraum für kontinuierlich steigende Dividenden.

CashFlow je Aktie
Mit der Kennzahl CashFlow je Aktie können Aussagen über die Finanzkraft eines Unternehmens getroffen werden. Daraus lässt sich erkennen, wie groß die Finanzkraft des Unternehmens für zukünftige Investitionen, Tilgung von Schulden, Ausschüttung von Dividenden, Firmenübernahmen und/oder für den Rückkauf eigener Aktien ist. Je höher der CashFlow je Aktie ist, desto besser für das Unternehmen.

Der CashFlow je Aktie berechnet sich aus dem CashFlow des Unternehmens, dividiert durch die Aktienanzahl.

EBITDA Marge, EBIT Marge, EBT Marge und Ergebnis Marge
Die einzelnen Margen werden immer im Verhältnis zu dem erzielten Umsatz berechnet. Je höher die einzelnen Margen sind, desto mehr Geld verdient das Unternehmen pro eingenommenem EURO.
Bsp.: Das Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz in Höhe von 10 Mio. Euro und erzielt daraus ein EBIT in Höhe von 1 Mio. Euro. Die EBIT-Marge errechnet sich aus EBIT / Umsatz = 10% (Ausgabe in %).
Ergebnis pro Aktie
Das Ergebnis pro Aktie eines börsennotierten Unternehmens berechnet sich aus dem Gewinn des Unternehmens, geteilt durch die Anzahl der Aktien.
Bsp.: Das Unternehmen erzielte in dem Geschäftsjahr 2012 einen Gewinn in Höhe von 1,1 Mio. Euro. Am Ende des Geschäftsjahres hatte das Unternehmen 10 Mio. Aktien ausgegeben. Somit berechnet sich der Gewinn pro Aktie aus: 1,1 / 10 = 0,11 Euro.
Beachtet: Wenn ein Unternehmen neue Aktien ausgibt, z.B. durch eine Kapitalerhöhung, oder Aktien zurückkauft, dann beeinflusst dies direkt den berechneten Gewinn pro Aktie.
Gewinnwachstum
Das Gewinnwachstum berechnet sich ähnlich dem Umsatzwachstum eines Unternehmens. Hierbei wir der Gewinn des aktuellen Geschäftsjahres mit dem Gewinn des vorherigen Geschäftsjahres vergleichen. Daraus lässt sich eine prozentuale Veränderung berechnen.

Bsp.: Das Unternehmen erzielt in dem Jahr 2011 einen Gewinn in Höhe von 1 Mio. Euro und in 2012 eine Gewinn in Höhe von 1,05 Mio. Euro. Das Gewinnwachstum berechnet sich aus 1,05 / 1 = 5%.

KCV (Kurs-CashFlow-Verhältnis)
Auf Basis des CashFlow je Aktie lässt sich das Kurs-CashFlow-Verhältnis bestimmen. Die Berechnung erfolgt aus dem aktuellen Aktienkurs, geteilt durch den CashFlow je Aktie. Die KCV-Kennzahl funktioniert ähnlich dem KGV oder KBV. Je niedriger das Kurs-CashFlow-Verhältnis ist, desto fairer ist das Unternehmen, basierend auf dem aktuellen Aktienkurs, bewertet.
Das KCV wird oft für den Vergleich von Unternehmen eines Sektors oder einer Branche verwendet. So lassen sich schnell attraktiv bewertete Unternehmen, basierend auf dem CashFlow je Aktie, finden.
KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis)
Das KGV (Kurs Gewinn Verhältnis) ist eine sehr beliebte Kennzahl zur Beurteilung von Aktien, bzw. deren Bewertung. Es berechnet sich aus dem aktuellen Aktienkurs und dem erzielten, oder prognostizierten Gewinn pro Aktie.
Das KGV zeigt somit direkt auf, mit welchem Vielfachen des aktuellen Gewinnes pro Aktie das Unternehmen an der Börse bewertet wird.

Bsp.: Der Aktienkurs eines Unternehmens liegt bei 2,50 Euro. Der Gewinn pro Aktie bei 0,11 Euro. Somit ergibt sich folgendes KGV für diese Aktie: 2,50 / 0,11 = 22,7. Dieses Unternehmen wird mit dem 22,7-fachen des Gewinnes pro Aktie an der Börse bewertet.

Marktkapitalisierung
Die Marktkapitalisierung, oder auch als Börsenkapitalisierung oder Börsenwert bezeichnet, gibt den Marktwert des börsennotierten Unternehmens an. Dieser berechnet sich aus der Anzahl der verfügbaren Aktien, multipliziert mit dem Aktienkurs.
Bsp.: Ein Unternehmen hat 1 Mio. Aktien ausgegeben. Der Aktienkurs liegt aktuell bei 25,- Euro. Somit errechnet sich die Marktkapitalisierung aus 1.000.000 Aktien *25,00 Euro = 25.000.000 Euro.
PEG (Price-Earning to Growth Ratio)
Das Price-Earning to Growth Ratio ist eine fundamentale Kennzahl, die das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) in Relation zu dem Gewinnwachstum setzt. Somit kann das PEG sowohl für das zukünftige Gewinnwachstum, als auch für das vergangene Gewinnwachstum berechnet werden.
Ein Price-Earning to Growth Ratio von kleiner als 1 deutet auf eine Unterbewertung, ein Ratio gleich 1 auf eine faire Bewertung und ein PEG-Ration größer als 1 auf eine Überbewertung hin.
Das Price-Earning to Growth Ratio wird sehr oft für Wachstumswerte als Bewertungskennzahl herangezogen, da deren Aktien sehr oft ein hohes KGV besitzen. Damit so eine fundamentale Bewertung der Aktien möglich ist, wird dann das dynamische KGV, das PEG als Kennzahl herangezogen.
Die PEG-Größe, das Gewinnwachstum, sollte bei der Berechnung von mehreren Jahren herangezogen werden. Eine PEG-Berechnung mit dem Gewinnwachstum nur eines Jahres ergibt oft nicht die benötigte Kennzahl.
RBV (Rendite Bewertungs-Verhältnis)
Das Rendite Bewertungs-Verhältnis (RBV) ist eine von Frank Bergmann (AktienLAB.de) entwickelte Kennzahl die Aufschluss über ein mögliches Rendite-Potential einer Aktie geben soll. Dabei gilt, je kleiner diese Kennzahl ausfällt, desto attraktiver die Aktie. Dies gilt jedoch nicht für eine negative Kennzahl, denn auch ein negatives KGV ist kein Zeichen für eine unterbewertete Aktie.
In diese Kennzahl fließen Wert wie Dividendenrendite und Gewinnwachstum, sowie 3 weitere fundamentale Kennzahlen ein. Nach ausführlichen Tests dieser Kennzahl wird die genaue Formel, inkl. einer Beschreibung und Erklärung hier zu sehen sein.
Umsatzwachstum
Die Kennzahl Umsatzwachstum steht für die prozentuale Veränderung des Umsatzes eines Unternehmens. Sie berechnet sich aus dem Umsatz der aktuellen und dem Umsatz der vorherigen abgeschlossenen Geschäftsperiode. Das Umsatzwachstum kann somit sowohl für einzelne Quartale, als auch für ganze Geschäftsjahre berechnet werden.
Ist das Umsatzwachstum eines Unternehmens negativ, dann ist der Umsatz gegenüber der vorherigen Periode geschrumpft.

Bsp.: Das Unternehmen erzielte in dem Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 10 Mio. Euro und in 2012 einen Umsatz in Höhe von 12 Mio. Euro. Das Umsatzwachstum berechnet sich aus 12 / 10 (Ausgabe in %) = 20% Umsatzwachstum.