Home / Analyse / Dividende bezahlt Produkte des Unternehmens

Dividende bezahlt Produkte des Unternehmens

Erfolgreiche Unternehmen verkaufen Produkte und Dienstleistungen die viele brauchen und/oder haben wollen. An dem Erfolg der Unternehmen können Aktionäre in Form von Dividenden und möglichen Kurssteigerungen teilhaben. Vor allem Dividenden rücken in Zeiten von 0%-Zinsen verstärkt in den Vordergrund der Anlageentscheidungen. Sie haben noch einen weiteren positiven Nebeneffekt für den Aktionär, denn durch die erhaltenen Dividenden nach Abzug von Steuern kann mit dem verfügbaren Geld auch das begehrte Produkt oder Dienstleistung des Unternehmens erworben werden. In diesem Fall bezahlt das Unternehmen durch die ausgeschütteten Dividenden seine Produkte und Dienstleistungen selbst (sehr einfach ausgedrückt).
In einigen Fällen reicht dafür ein kleiner Anlagebetrag in Aktien in das betreffende Unternehmen.

Dazu einige Rechenbeispiele:
AktiengesellschaftAnzahl AktienAnlagebetragDividende pro AktieProdukt
Activision Blizzard45527.755€0,29€131,88€ World of Warcraft Jahres-Abo
Volkswagen5.050858.500€3,96€20.000€ VW Golf
Allianz12523.750€8,00€1.000€ Versicherungen
Axel Springer16810.950€2,00€336€ Bild-Jahresabo

Erfolgreiche Unternehmen verkaufen Produkte und Dienstleistungen die viele brauchen und/oder haben wollen. An dem Erfolg der Unternehmen können Aktionäre in Form von Dividenden und möglichen Kurssteigerungen teilhaben. Vor allem Dividenden rücken in Zeiten von 0%-Zinsen verstärkt in den Vordergrund der Anlageentscheidungen. Sie haben noch einen weiteren positiven Nebeneffekt für den Aktionär, denn durch die erhaltenen Dividenden nach Abzug von Steuern kann mit dem verfügbaren Geld auch das begehrte Produkt oder Dienstleistung des Unternehmens erworben werden. In diesem Fall bezahlt das Unternehmen durch die ausgeschütteten Dividenden seine Produkte und Dienstleistungen selbst (sehr einfach ausgedrückt).
In einigen Fällen reicht dafür ein kleiner Anlagebetrag in Aktien in das betreffende Unternehmen.

Hinweis: In die Berechnung sind keine Kauf und Depotgebühren, sowie Steuern auf Dividenden eingerechnet. Daher kann die absolute Anzahl an Aktien um das Produkt kaufen zu können, abweichen.

Fazit:
Einige Rechenbeispiele entbehren der Realität, denn wer kann schon fast 1Mio. Euro in Volkswagen VZ-Aktien anlegen um sich dann von der Dividende einen neuen Golf kaufen zu wollen? Realistischer sind dagegen kleinere Anlagesummen wie etwa knapp 11.000€ in Axel Springer um ein Jahres-Abonnement der Bildzeitung von der erhaltenen Dividende bezahlen zu können.
Sicherlich werden Anleger eine solche Rechnung nicht in ihre Anlageentscheidungen mit einbeziehen, auch wenn es theoretisch möglich wäre.

Bei diesem Kreislauf von Dividendenausschüttungen und Reinvestition in Produkte und Dienstleistungen der Aktiengesellschaften gibt es einen großen Gewinner, den Staat. Denn alles muss und wird mehrmals versteuert.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.